Hoffnung braucht Hilfe
Hoffnung braucht Hilfe
DZI - Deutsches Zentralinstitut für Soziale Fragen
Hoffnung braucht Hilfe - Jugendzentrum
Hoffnung braucht Hilfe - Kindergarten
Hoffnung braucht Hilfe - Kindergarten
Hoffnung braucht Hilfe - Zirkusprojekt
Hoffnung braucht Hilfe - Zirkusprojekt
Hoffnung braucht Hilfe - Oasis
Hoffnung braucht Hilfe - Oasis
Hoffnung braucht Hilfe - Casa
Hoffnung braucht Hilfe - Bildungszentrum
Hoffnung braucht Hilfe - Senioren

Das Centro

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Centro unter der Leitung von Schwester Werburga zu einem beachtliches Hilfsnetzwerk entwickelt, das aus verschiedenen Einrichtungen besteht.
Zum Centro Social Sao Jose do Monte gehören heute:

  • das Casa São Placido: Jugendzentrum in dem verschiedene Aktivitäten für täglich 180 Kinder angeboten werden
  • der Kindergarten: in dem täglich 130 Kinder betreut werden
  • Projekt Oasis: an das Centro angegliederte Familien, die Pflegekinder bei sich aufnehmen
  • das Casa Henrique: Zentrum für Physiotherapie und Gesundheitspflege
  • Arbeit mit ca. 160 Senioren

...und viele weitere Hilfestellungen


Die Einrichtungen

Jugendzentrum - Casa São Placido

Das Jugendzentrum ist jeweils morgens und nachmittags für
insgesamt 180 angemeldete Kinder und Jugendliche aus der Favela,
im Alter von 7-14 Jahren, geöffnet. Voraussetzung zur TeilnahmeHoffnung braucht Hilfe - Jugendzentrum
an den verschiedenen Angeboten ist der regelmäßige Schulbesuch.

Die Kindheit und das Heranwachsen sind hier mit zusätzlichen
Schwierigkeiten belastet. Die Kinder sind häufig früh auf sich allein
gestellt, versuchen sich mit kleinen Jobs über Wasser zu halten und
geraten dabei nicht selten auf die schiefe Bahn. Die mangelhaften
Lebensbedingungen in der Favela, so wie der teilweise fehlende familiäre
Rückhalt, führen häufig zu einem Leben auf der Straße – inklusive
aller damit verbundenen Probleme, wie Drogenkonsum, Prostitution
und Perspektivlosigkeit.

Dem möchte das Casa São Placido entgegenwirken.
Die Kinder können hier in einem geschützten Rahmen mit anderen Kindern
spielen, bekommen täglich eine warme Mahlzeit, finden in den Mitarbeitern
einen offenen Ansprechpartner... können einfach eine Zeit lang Kind sein. 
Die Angebote des Casa São Placidos sind so vielfältig wie seine Besucher
und werden dem jeweilige Bedarf immer wieder angepasst.

Zu den festen Aktivitäten gehören momentan zum Beispiel die
folgenden Gruppen:
Hauswirtschaftsunterricht, Tanzen, Theater, Banda de Piffano, Kreativ-
angebote, Religionsunterricht, Gruppen- und Interaktionsspiele, Freispiel,
...


Das Zirkusprojekt

Das Zirkusprojekt ist eine der neueren Ideen im Centro, die alle mit
Begeisterung angehen. Nerisvaldo, der Theaterlehrer, war dafür
sogar drei Monate in Deutschland um sich dort Anregungen in
zwei Zirkusprojekten zu holen.
Im Austausch mit dem Zirkus LinoLuckynelly in Köln-Lindweiler
ist im Centro, genauer gesagt auf dem Sitio, eine Zirkusschule unter der
Leitung von Nerisvaldo entstanden.
Die Kinder und Jugendlichen üben fleißig und haben regelmäßig
Aufführungen in der Stadt, durch die sie einen kleinen Teil des Projektes
refinanzieren können und auf die Arbeit des Centros aufmerksam machen.
Einige der im Zirkus aktiven Kinder haben nun bereits zum zweiten Mal
am Zirkusfestival in Werl teilgenommen.
Dieser interkulturelle Austausch ist eine große Bereicherung für
beide Zirkusprojekte und eine tolle Erfahrung für alle Teilnehmer.
Ein kurzes Konzept zum Zirkus kann hier herunter geladen werden:
Download

 


Der Kindergarten

Im Kindergarten des Centros werden täglich 130 Kinder im Alter
von drei bis sechs Jahren aus der Favela betreut. Um möglichst vielen
einen Kindergartenbesuch zu ermöglichen, wurde eine Art
Schichtbetrieb eingeführt, so dass jeweils morgens und nachmittags
zwei Gruppen von den ausgebildeten Erzieherinnen geleitet werden.
Diese werden hierbei tatkräftig von älteren Mädchen aus dem
Casa São Placido unterstützt, die so schon einen ersten Einblick in
das Berufsleben erhalten. Nicht ganz ohne Stolz helfen sie den
Kleinsten beim Basteln, Malen oder bereiten die Essensausgabe vor.

Denn genau wie im Casa São Placido, wird auch hier Wert darauf
gelegt den Kindern täglich eine warme Mahlzeit zu bieten.
Neben dem Freispiel und kreativem Gestalten liegt der
Schwerpunkt des Kindergartens – wie in Brasilien üblich –
auf Vorschularbeit. Da die Ausbildung an staatlichen Schulen
häufig sehr schlecht ist, ist es unbedingt notwendig, dass die
Kinder bereits im Vorfeld Basiskenntnisse (die Buchstaben des
Alphabets, den Umgang mit Schreibgeräten, Zählen...) lernen.
Für den Besuch des Kindergartens wird von den Eltern ein monatlicher
Beitrag von 10 Real (umgerechnet ca. 4 Euro) erhoben, den sich jedoch
längst nicht jede Familie leisten kann.

 


Das Projekt "Oasis"

“Oasis” ist ein Wohnprojekt für Strassenkinder, das an das Centro
angegliedert ist. Zur Zeit sind es drei Familien bzw. Ehepaare,
die die Kinder – unterstützt durch Schwester Werburga –
bei sich aufnehmen und in das Familienleben integrieren.
Viele Kinder und Jugendliche erfahren hier zum ersten Mal
in ihrem Leben, wie gemeinschaftliches Zusammenleben
funktioniert und Sicherheit und Geborgenheit sich anfühlen.
Sie gehen (wieder) zur Schule, werden später bei der Suche
nach einer Ausbildung unterstützt und können tagsüber die
Angebote des Casa São Placido nutzen.
Wenn es sinnvoll erscheint, wird versucht die Herkunftsfamilie
in die Arbeit mit einzubeziehen; in Einzelfällen sogar eine
Rückführung angeregt. Dies ist allerdings die Ausnahme.
Meistens waren es ja gerade die furchtbaren Lebensumstände
in diesen Familien, die die Kinder auf die Straße getrieben haben.
So möchte die Oasis all das geben, was vorher nicht vorhanden war,
und das ist in erster Linie ein warmes Zuhause.

 

Casa Henrique

Das Casa Henrique, als Zentrum für Physiotherapie und
Gesundheitspflege, erfreut sich bei den Bewohnern Caruarus grosser
Beliebtheit. Die ausgebildeten Fachkräfte leisten sehr gute Arbeit, so
dass selbst Patienten aus benachbarten Städten eine Reise hierher in
Kauf nehmen.
Das Leben in der Favela macht es häufig schwer sich ausreichend um
Gesundheitsangelegenheiten zu kümmern und tägliche, schwere
körperliche Arbeit bringt so manchen physischen Schaden mit sich.
Casa Henrique bietet hier einen Anlaufpunkt und leistet adäquate
Versorgung.
Die Räumlichkeiten werden zusätzlich für die Seniorengymnastik
und den Kindergartensport genutzt. Ein neues Angebot richtet sich
speziell an die Kinder und Jugendlichen aus dem Casa São Placido.
Viele stammen aus sehr schwierigen Familien- und Lebensverhältnissen
und haben bereits früh traumatische Erfahrungen gemacht. In Kooperation
mit der Universität bieten fortgeschrittene Psychologiestudentinnen
Einzelgespräche mit den Kindern an. Hier haben diese die Möglichkeit
all das zu thematisieren, was nicht mit Freunden oder Familie
besprochen werden kann. Ein Angebot, das bereits jetzt sehr stark
frequentiert wird und in Zukunft weiter ausgebaut werden soll.


 

Bildungszentrum

Das Bildungszentrum verfügt nicht nur über eine Bücherei für
Alt und Jung, sondern bietet zusätzlich einen großen Saal, der
mit vielen bunten Stühlen ausgestattet ist und einlädt, den
Vorträgen dort zu lauschen.
Bisher waren es meist Themen aus dem Gesundheitsbereich,
beispielsweise der Zahnhygiene. Im Moment werden allerdings
geeignete Personen gesucht, um das Angebot auszuweiten.
Vorleseabende, Vorträge von Studenten, Aufklärungsunterricht...


 

Senioren im Centro

Nicht nur Kinder und Jugendliche haben einen festen Platz im
Centro, auch für Senioren werden verschiedene Aktivitäten
angeboten. Hierbei geht es vor allem darum einen Ort für
Begegnungen zu schaffen. Zwar lebt der ältere Teil der
Gemeinschaft häufig mit Kindern und Enkelkindern in der
Favela, wird also weitestgehend mitversorgt, für die speziellen
Sorgen und Nöte älterer Menschen bleibt jedoch kaum Zeit.
Im Centro gibt es die Gelegenheit sich auszutauschen und
gemeinsam Unternehmungen zu planen - sich ein eigenes
soziales Umfeld zu schaffen.

Handarbeiten, Gebetskreise,
Ausflüge, Gymnastik... Es wird nicht langweilig! Insbesondere
das Tanzangebot und die Senioren – Banda de Piffano sind heiß begehrt.